Soba Shiro Tamari

Mimi Ferments

Tamarisauce kennen Sie vielleicht vom guten Japaner. Traditionell enthält sie Wasser, Sojabohnen und Salz und sonst gar nichts. Dank der wunderbaren Fermentierexperten von mimi ferments gibt’s hier eine brutal lokale Version mit Buchweizen anstelle von Soja, die ihrer großen Schwester aus Japan ansonsten in nichts nachsteht. In Berlin handgemacht, mit Rohstoffen aus regionalem, biozertifiziertem Anbau direkt vom Bauern. Unfiltriert, lebendig und im Eschenfass gereift. Und ganz nebenbei auch soja- und glutenfrei. 

Die Tamari  ist nicht gefiltert und nicht pasteurisiert, weshalb sie im Kühlschrank gelagert werden sollte.

 

100ml Flasche

9,90 

(99,00 € pro 1L)

Idee

Eigentlich so wie eine Sojasoße zu verwenden, zum abschmecken und würzen von Speisen, oder als Dip zu Ihrem nächsten Sushi.

Makrele / Rote Bete / Haselnuss-Röstmalz / Rosine
Mimi Ferments
Fermentieren ist ja so eine Wissenschaft für sich. Jedes Produkt möchte die richtigen Bedingungen, ordentlich Zeit und natürlich ein wachsam-geschultes Auge, welches die Spreu gewissermaßen vom Weizen trennt: Beste Inhaltsstoffe auswählt, Fermentationsprozesse mit ebenso viel Fachkenntnis wie Experimentierlust zu ihrem umamischwangeren Abschluss führt. Fast 15 Jahre feilte Markus Shimizu im Hintergrund an seinem Handwerk – und begeisterte schon da renommierte Köch*Innen für seine exzellenten Fermente. Seit 2017 tut er das mit mimi ferments unter eigenem Banner. Die Manufaktur steht für bestes Miso, Sojasaucen, Mirin und co., konsequent erzeugt aus biologisch zertifizierten und, nach Möglichkeit, regionalen Rohstoffen direkt vom Bauern. Jedes Produkt ist handwerklich erzeugt, enthält keine künstlichen Zusätze und entsteht allein aus natürlicher Fermentation. Da es sich durchweg um unpasteurisierte Lebensmittel handelt, sind diese quasi lebendig und äußerst gesund.