Dampfnudeln / Brombeere / Sahne / Wacholderöl

Man nehme für 4 Personen:

Dampfnudel Rezept:

500g Weizenmehl 550
80g Zucker
200ml Milch
1 Würfel Bio Hefe (42g)
100g Butter
2 Eier
Etwas Himbeerschnaps
Optional Zeste von einer halben Bio Zitrone
Prise Luisenhaller Tiefensalz

Für den Dampf und die Kruste im Topf:

80g Sahne
15g Zucker
30g Butter
25g Wasser
Prise Luisenhaller Tiefensalz

Zum Anrichten:

4 Eßl. Heidelbeere Fruchtaufstrich von Peter Kunze
125 ml fette Sahne
Wacholderöl

Zuerst sollten Sie die Hälfte der Milch leicht anwärmen, idealerweise auf Körpertemperatur. Wenn sich die Milch richtig warm anfühlt, ist sie für die Hefe meist schon zu heiß: In diesem Fall fügen Sie einfach etwas kalte Milch hinzu, um die Temperatur anzupassen. Die beste Art, die perfekte Temperatur ohne Thermometer zu bestimmen? Benetzen Sie mit Hilfe eines Löffels Ihre Lippen. Wenn Sie dabei weder ein starkes Wärme- noch Kältegefühl verspüren, können Sie die Hefe mit einem Schneebesen unterrühren.

Mehl und Zucker in eine Küchenmaschine geben und mit dem Knethaken langsam rühren, die Hefe-Milch und den Schnaps sowie die Eier nach und nach dazugeben. Gerne 5 Minuten auf mittlerer Stufe kneten lassen. Wenn sich bereits ein sichtbarer Teig formt, fügen Sie bitte die Butter, Zitronenzeste und das Salz hinzu und kneten es nochmal auf höchster Stufe zu einem geschmeidigen Teig.
Den Teig aus der Küchenmaschine holen und in eine Schüssel geben. Diese mit einem Geschirrtuch (einem sauberen bitte – vielleicht auch diesem hier von Frank Leder) an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat. Dann auf einer sauberen Unterlage den Teig mit den Händen in 80g große gleichförmige Kugeln schleifen.
Ein Backblech mit einem Backpapier auskleiden und leicht mit Mehl bestäuben, darauf die Teigkugeln ablegen und wieder mit dem Geschirrtuch bedecken.

Vergewissern Sie sich vorher, dass Sie vor 12-13 Kugeln stehen, ansonsten ist Ihre Waage defekt oder Sie haben sich komplett verwogen… dann hilft jetzt auch nichts mehr außer Finger kreuzen…

Während die Teigkugeln ein zweites Mal gehen (ca. 15-25 Minuten), erhitzen Sie in einem kleinen Topf die Zutaten für den Dampf und die Kruste. Sahne, Butter, Wasser, Zucker und Salz einmal kurz aufkochen und in den Topf gießen, in dem Sie nachher auch die Dampfnudeln machen wollen: Also einen großen Topf, der locker 12 Teigkugeln aufnehmen kann. 

Zwischenzeitlich…

Das Glas mit dem Fruchtaufstrich öffnen… Die fette Sahne mit einem Schneebesen sämig aufschlagen. 

Die Teigkugeln in den Topf mit der Sahne-Zucker-Butter-Wassermischung setzen, sodass sie sich wirklich nur fast berühren. Wenn sie sich dann tatsächlich berühren sollten, ist das auch nicht wirklich schlimm, dann gehen sie mehr in die Höhe. Bei großer Hitze das Ganze ca. 3-4 Minuten aufkochen, dann auf die kleinste Stufe zurückstellen und 8-12 Minuten fertig garen, bis das Wasser verdampft ist.
Wenn das Wasser verdampft ist, sollten Sie ein leises Zischeln im Topf hören: Wenn´s zischelt, den Topf vom Herd nehmen.

In einem tiefen Teller einen Löffel Heidelbeer Fruchtaufstrich und einen zweiten mit fetter Sahne anrichten. Darüber etwas Wacholderöl träufeln lassen. Die Dampfnudeln am besten im Topf auf den Tisch stellen, erst dann den Deckel abnehmen und vor den Gästen anrichten.

Das Rezept macht ein tolles Dessert für ca. 8 Personen oder auch eine süße Mahlzeit für 4 Leute.

Auch kalt schmecken die Dampfnudeln ganz wunderbar als quasi gedämpftes Brioche zum Frühstück oder Nachmittags mit Butter und Marmelade.

Mahlzeit!!