Zander / Barbecuesoße / Tomaten / Leindotteröl

Man nehme für 4 Personen:

500 – 600g Filets vom Zander
oder 350g bei einem Zwischengericht

240g Nobelhart Barbecuesoße
300g frische Tomaten
30ml Leindotteröl
Luisenhaller Tiefensalz

Zanderfilets sind ja eigentlich nur ein Vorschlag oder eine Idee. Saibling, Felchen, Steinbutt oder Kabeljau – fragen Sie einfach bei dem Fischer (oder an der Fischtheke) Ihres Vertrauens, was gerade so zu empfehlen ist und bitten Sie darum, dass die Fische kurz für Sie filetiert werden. Mit einer geübten Hand dauert dieser Vorgang nur wenige Sekunden.
Den mittleren Strang der Gräten, bei Fischen wie Zander, Saibling, ect… zuhause mit einer Fischzange entfernen. Auch eine kleine Elektrikerzange bietet sich an, Seitenschneider sind jedoch das falsche Werkzeug. Bei zarten jungen Tieren können Sie es auch mit einer Pinzette versuchen, aber je nachdem was Sie danach damit zupfen möchten, vergessen Sie bitte nicht, diese wieder zu reinigen.

Barbecuesoße Nobelhart und Schmutzig:

Dieser kleine Alleskönner ist eigentlich nur entfernt mit einer Barbecuesoße verwandt, um genau zu sein eigentlich nur mit der Idee einer Barbecuesoße.
Natürlich können wir Sie nicht dazu zwingen, eine derartige Soße in unserem Shop zu kaufen. Im Interesse Ihrer Mahlzeit möchten wir Sie jedoch darauf hinweisen, dass Sie diese bitte nicht durch eine reguläre Barbecuesoße aus dem Supermarkt ersetzen, denn das würde sicherlich ganz schrecklich schmecken. Nehmen Sie lieber die Sache selbst in die Hand.

Hier geht’s zum einfachen Weg zu einer Nobelhart & Schmutzig Barbecuesoßen Imitation.

Oder – wenn Sie sich die ganze Arbeit einfach sparen möchten – wie gesagt die Barbecuesoße bei uns im Shop kaufen.

Bei den Tomaten für das Gericht den Strunk entfernen und dann in kleine Spalten schneiden.

Dann geht es zum Anrichten.

Butter einer Pfanne schmelzen, den Fisch leicht salzen und mit der Hautseite nach unten in die Pfanne geben. Wenn die Haut knusprig ist, den Fisch kurz wenden und die Pfanne vom Herd nehmen. Je nachdem, welchen Fisch Sie benutzen und wie dick er ist, lassen Sie ihn noch 10 Sekunden (bei kleinen flachen Fischen, wie z.B. Forelle, Saibling) bis 2 Minuten (bei Kabeljau und anderen dicken Fischen) in der noch heißen Pfanne liegen. Wichtig ist, dass Sie den Fisch nicht verkochen. Besser etwas roh in der Mitte als trocken und vergart. Erinnern Sie sich einfach an Ihr letztes Sushi, Fisch geht auf jeden Fall auch roh…

Die Barbecuesoße in einem Topf erhitzen, die geschnittenen Tomaten vorsichtig unter die heiße Soße heben. Etwas nachsalzen und die Tomaten mit Soße mit Hilfe eines Löffels in einem Teller anrichten. Einen dünnen Faden Leindotteröl darüber geben und den Fisch an der Seite anlegen. Die Butter vom Braten des Fisches gerne auch über das Filet löffeln. Fett ist Geschmack.

Was tun wenn was übrig bleibt:

Leindotteröl

Ist ein ungemein vielseitiges Produkt, mit dem Sie nach Herzenslust herumexperimentieren können.
Wir finden es vermählt sich hervorragend mit Tomaten, Spargel, weißem Fisch oder gibt Ihrem Salat eine neue, aufregende Würze. Pellkartoffeln, Quark und Leindotteröl sollten Sie auch mal probieren.
Prinzipiell ist erlaubt, was Ihnen gefällt.
Wichtig ist, dass Sie das Öl – wie also bei gutem Olivenöl – nicht zu sehr zu erhitzen, da sonst die ganzen wertvollen Inhaltsstoffe flöten gehen. Der Geschmack übrigens auch. Ganz wichtig: Das Leindotteröl unbedingt kalt lagern.

Barbecuesoße

Unsere Barbecuesoße eignet sich auch ganz wunderbar als Dip zu geröstetem Gemüse, also Zucchini, Paprika, Auberginen, Kartoffeln…
Oder Sie besorgen sich die Soße als Tunke für den Nacho-Movie-Abend
Auch warm gemacht als Soße für ein schnell improvisiertes Nudelgericht: Da fehlen Ihnen dann nur noch Nudeln und Käse.
Auch als Rohkost-Dip ist sie natürlich nicht zu verachten, zu gegrilltem Fleisch passt sie ja sowieso… oder auch als Basis für Ihre Curry-Wurst, wenn Sie es mal schärfer mögen. Ebenso ersetzt Sie den Ketchup bei Fritten auf gesunde Weise.