Tarte Tatin / Apfel / Koriandersaatöl

Man nehme für 1 Tarte:

250 g Weizenmehl 550
100 g Zucker
1 Ei
Prise Luisenhaller Tiefensalz

1 kg Äpfel zum Beispiel von der Sorte Elder von Boskop, Holsteiner Cox
1-2 EL Organic Food Studio Verjus
100 g Zucker
40 g Butter

125 ml Fette Sahne
Koriandersaatöl

Anfangen sollten Sie mit dem Mürbteig:

Alle Zutaten in einer Rührschüssel rasch mit der Hand verkneten. Mürbeteig ist wärmeempfindlich, weshalb man ihn nicht zu lange kneten sollte. Sonst wird er nämlich “brandig”, wie man/frau gern in der Küche sagt. Auf Normaldeutsch bedeutet dies schlicht, dass er seine Bindung verliert. Anschließend lassen Sie ihn bitte eine dreiviertel Stunde im Kühlschrank ausruhen.

 

Während der Teig rastet, die Äpfel waschen, schälen, je nach Größe vierteln oder achteln und das Kerngehäuse herausschneiden. Den Verjus über die Äpfel träufeln und alles vermischen.

Karamell

Eine Pfanne auf mittlerer Stufe trocken erhitzen. Wenn sie heiß ist, einen Teil des Zuckers in einer dünnen Schicht auf dem Pfannenboden verteilen. Es gibt meistens ein bis zwei Stellen, an denen der Zucker schneller karamellisiert. Wenn Sie die Pfanne leicht schwenken oder schütteln, können Sie den noch nicht geschmolzenen Zucker an eben diese Stellen bewegen. Wenn sich so wieder ein zuckerfreier Platz in der Pfanne ergibt, mehr Zucker nachschütten, immer jedoch in einer dünnen Schicht, und niemals – wirklich niemals, das meinen wir ernst – mit irgendeinem Gegenstand umrühren, weil sonst alles verklumpt.
Ruhig bleiben, Pfanne gefühlvoll und langsam schwenken, Zucker nachschütten und ruhig bleiben. Sollte es Ihnen zu schnell gehen: Die Pfanne anheben, ruhig bleiben und schwenken…
Wenn das Karamell eine schöne hell- bis dunkelbraune Farbe hat, können Sie ihm eine Prise Salz hinzufügen. Sollte Ihr Karamell eine dunkelbraune bis schwarze Färbung aufweisen, Ruhe bewahren, die Pfanne in das Waschbecken stellen, mit Wasser ablöschen und nochmal von vorne anfangen. (Vorsicht beim Löschen: Das Wasser verdampft sofort, also halten Sie nicht Ihre Hände, Ihr Gesicht oder Ihre Katze über die Pfanne.)

Wenn das Karamell also eine schöne Farbe hat, die geschnittenen Äpfel in die Pfanne geben. Das Ganze so lange köcheln lassen, bis der Saft, der aus den Äpfeln austritt, verdampft ist. Kann schon mal gut 10 Minuten dauern.
Die Äpfel aus der Pfanne holen und abkühlen lassen. Dann können Sie auch schon mal den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Füllen & Backen

Nun nehmen Sie entweder eine Pfanne mit ca. 26 cm Durchmesser oder eine Tarteform. Pfanne oder Form mit etwas Butter ausstreichen. Den Teig aus dem Kühlschrank holen und zu einem runden 26 cm Durchmesser Kreis ausrollen.
Die Äpfel kommen nun in die Tarteform, schön gleichmäßig am Boden verteilt. Mit dem Mürbteig bedecken, die Ränder fest nach unten drücken und ab in den Ofen.

Je nach Ofen braucht die ganze Chose 20-35 Minuten. Nach 10 Minuten einfach mal nachschauen und die Form oder Pfanne um 180 Grad drehen.
Wenn der Teig schön braun gebacken ist, die Tarte herausholen und noch heiß auf ein Kuchengitter oder die Kuchenplatte stürzen und aus der Form lösen. 

Warten Sie damit nicht zu lange, denn wenn das Karamell erst mal abkühlt, steckt die Tarte Tatin fest…
Über die fertige Tarte (die Äpfel schauen nach oben) jetzt das Koriandersaatöl träufeln. Die Sahne aufschlagen und noch warm genießen.

Mahlzeit!!